Prof. Dr. Martina Krause

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim



Martina Krause (geb. 1971) studierte Schulmusik an der Folkwang-Hochschule für Musik in Essen und schloss dieses Studium mit einer Auszeichnung für besondere Examensleistungen ab. Parallel absolvierte sie ein künstlerisches Studium im Fach Klavier und legte die „Künstlerische Reifeprüfung“ ab. 2005 promovierte sie im Fachbereich Musikpädagogik an der Folkwang-Hochschule Essen bei Prof. Dr. Peter W. Schatt (summa cum laude). Nach einer umfangreichen Lehrtätigkeit im Schul- und Hochschuldienst wurde sie zum Herbstsemester 2010 auf eine Professur für Musikpädagogik an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim berufen und leitet seitdem den Studiengang Schulmusik. Sie ist Mitglied in zahlreichen musikpädagogischen Verbänden, teilweise im Vorstand. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte umfassen bildungsphilosophische Grundfragen sowie Forschendes Lernen als Vernetzung von Hochschullehre und Schulpraxis.

 


3 exemplarische Publikationen

 

Krause, M. (2008). Bedeutung und Bedeutsamkeit. Interpretation von Musik in musikpädagogischer Dimensionierung (FolkwangStudien 7, hg. von Stefan Orgass und Horst Weber), Hildesheim: Olms

 

Krause, M. (2010). Performative Akte als Momente der Inhaltskonstitution im Musikunterricht, in: Inhalte des Musikunterrichts, hg. von Jürgen Vogt, Christian Rolle und Frauke Heß (Sitzungsbericht 2009 der Wissenschaftlichen Sozietät Musikpädagogik), Berlin: LIT-Verlag, S. 78-100

 

Kraus, M. (2011). Vom Sinn des Singens. Rekonstruktion von Begründungszusammenhängen (zusammen mit Ulrike Kranefeld), in: Singen und Lernen – Perspektiven auf schulische und außerschulische Vokalpraxis, hg. von Thomas Greuel, Ulrike Kranefeld und Elke Szczepaniak (Musik im Diskurs Band 24), Aachen: Shaker, S. 119-138