Prof. Dr. Dieter Wrobel

Universität Würzburg

 

Dieter Wrobel (Jg. 1968) hat seit 2008 den Lehrstuhl für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur an der Universität Würzburg inne. Nach dem ersten Staatsexamen hat er an der Ruhr-Universität Bochum mit einer Arbeit zur deutschsprachigen Prosa der Postmoderne promoviert. Im Anschluss an das zweite Staatsexamen (Fächer: Deutsch und Sozialwissenschaft/Politik) hat er einige Jahre als Studienrat einer nordrhein-westfälischen Gesamtschule gearbeitet. Von 2004 bis 2008 war er als abgeordneter Lehrer an der Universität Duisburg-Essen (Campus Essen) im Bereich Literaturwissenschaft und -didaktik tätig. Dort ist er 2007 mit einer Arbeit zur Individualisierung des Lesens habilitiert worden. Seit 2008 ist er Mitherausgeber der Zeitschrift „Praxis Deutsch“ sowie Herausgeber zweier Reihen zu abiturrelevanter Literatur im Oldenbourg-Verlag. Seine wissenschaftlichen Interessen liegen neben Fragen der Leseförderung vor allem in Bereich der Literaturdidaktik (Schwerpunkt: Literatur des 20. Jahrhunderts und Gegenwartsliteratur).

 

3 exemplarische Publikationen

 

Wrobel, D. (2010). Vergessene Texte der Moderne wiedergelesen. Wiederentdeckungen für den Literaturunterricht. Trier: wissenschaftlicher verlag wvt

 

Wrobel, D. (2008). Individualisiertes Lesen. Leseförderung in heterogenen Lerngruppen. Theorie – Modell – Evaluation. Baltmannsweiler: Schneider

 

Wrobel, D. & Dawidowski, Chr. (2006) – (Hg.). Interkultureller Literaturunterricht. Konzepte – Modelle – Perspektiven. Baltmannsweiler: Schneider