Prof. Dr. Christine Michler, Akad. Dir.

Universität Bamberg

 

Prof. Dr. Christine Michler ist seit dem Sommersemester 2004 an der Universität Bamberg für die Didaktik der romanischen Sprachen und Literaturen (Französisch, Italienisch, Spanisch) in Wissenschaft und Praxis (Lehre, Betreuung von Praktika) zuständig.

Neben Lehre und Forschung engagiert sie sich in der Lehrerfortbildung und der Förderung von Nachwuchswissenschaftlern/innen im Bereich der Fremdsprachendidaktik.

Nach Promotion und Schuldienst war sie als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl „Didaktik des Französischen“ (Prof. Dr. F. Abel) an der Universität Augsburg tätig, wo sie sich über „Vier neuere Lehrwerke für den Französischunterricht auf dem Gymnasium. Eine Fallstudie mit Empfehlungen für künftige Lehrwerke“, Augsburg 2005, habilitierte.

Ab Januar 2002 war sie Mitherausgeberin der Zeitschrift Praxis des Neusprachlichen Unterrichts, bis die Zeitschrift vom Verlag zum 31. 12. 2003 eingestellt wurde. Ihre Habilitationsschrift weist zwar Lehrwerkanalysen als einen ihrer Forschungsschwerpunkte aus, doch sie publiziert darüber hinaus zur Sprachdidaktik der romanischen Sprachen, zur Mehrsprachigkeitsdidaktik, Literatur- und Landeskundedidaktik bzw. Didaktik des interkulturellen Lernens. 


3 exemplarische Publikationen

Michler, C. (2005). Carlo Cassola: La ragazza di Bube in «italiano facile». Leistung und Grenzen einer vereinfachten Schulausgabe. In: Neusprachliche Mitteilungen 58 (2005), S. 25-35.

Michler, C. (2011). Normsprache, français familier und Jugendsprache im Französischunterricht. In: Frings, Michael; Schöpp, Frank (Hrsg.): Varietäten im Französischunterricht. Stuttgart 2011, S. 35-48. 

Michler, C. (2010). Authentische und didaktisierte Texte in Lehrwerken für den Französischunterricht der Anfangsphase. In: Frings, Michael; Leitzke-Ungerer, Eva (Hrsg.): Authentizität im Unterricht romanischer Sprachen. Stuttgart: ibidem 2010, S. 45-57.