Anja Johannig, Inga Mogge und Prof. i.V. Dr. Stefan Padberg

Universität Duisburg-Essen

Erdbeben und Vulkanismus themenzentriert an einer Förderschule unterrichten oder: "Wir finden heraus ´. warum die Erde wackelt!"

 

So genannte Naturkatastrophen, v.a. Erdbeben und Vulkanausbrüche gehören zum tradierten Kanon geographischer Lehrinhalte an vielen Schulformen. Doch inwieweit ist themenzentrierter Unterricht in der Förderschule Lernen überhaupt möglich? Die Bedingungen der Förderschule Lernen stellen eine großen Herausforderung dar. Doch es kann gezeigt werden, dass Themenzentrierte Interaktion im Sinne Ruth Cohns die individuellen Lernprozesse auch hier und auch bei diesem durchaus komplexen Inhalt systematisch und erfolgreich zu fördern in der Lage ist. Die Themen dieses Unterrichts entstehen dabei aus der Analyse des geographischen Inhaltes einerseits und andererseits aus dem Blick auf die Individuen und ihre Lernmöglichkeiten wie gleichermaßen auf das Beziehungsgefüge und die Interaktion in der Lerngruppe. Die Themen entstehen in rollender Planung, sowohl orientiert an der Struktur des geographischen Inhaltes als auch orientiert am immer wieder zu analysierenden Lern- und Entwicklungsprozess der Einzelnen und der Gruppe. Die Themen werden so zu einer machbaren Herausforderung im Bezug auf die Auseinandersetzung mit einem nächsten Teilstück des Inhaltes und laden zu dessen Bearbeitung ein.